06.06.2019 | Kategorie: News

Zeithistorischer Rundgang in Innsbruck

Die 6. Klasse Gymnasium unternahm im Zuge des Geschichts-Unterrichts eine Exkursion nach Innsbruck zum Thema „Nationalsozialismus“. Auf dem Programm stand ein Stadtrundgang zu Denkmälern des Krieges, des Widerstandes und der Befreiung.


Beginnend bei der Universität (Ehrenmal-Kriegerdenkmal) führte die Route über das Klinik-Gelände (NS-Euthanasiedenkmal) in die Maria Theresienstraße (Kaufhaus Tyrol), vorbei am Alten Landhaus (Gedenktafel Widerstand Franz Mair) zum Ziel Eduard-Wallnöfer-Platz (Gauhaus, Befreiungsdenkmal, Pogromdenkmal). Eine Expertin des Instituts _erinnern.at_ gab den Schülerinnen und Schülern einen Einblick, welche Bedeutung Denkmäler für eine Gesellschaft und deren Umgang mit der Vergangenheit haben. Mit Hilfe von Fotos, Biografien und Berichten bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Geschichte betroffener Menschen.

(Johanna Stigger)